Vegetarischer Burger im The Bird

Lange hat die Fresstestteam-Fraktion nichts von sich hören lassen. Wie das so ist mit über 30, kamen Umzüge, Jobwechsel, Reisen und Schwangerschaften dazwischen und so waren wir dieses Mal nur zu dritt in der ursprünglichen Besetzung. Aber wenn es um Fast Food geht, finden sich schnell neue Mitstreiter*innen: Zu zehnt zogen wir ins The Bird.

IMG_0897

Mit viel Glück und nur mit Reservierung  ergatterten wir einen der Tische – und auch das nur im Zeitfenster zwischen 18 und 20 Uhr. Aber hey: Angeblich soll es im The Bird einen der elf besten Burger der Stadt geben. Die beiden vegetarischen Burger stehen nicht im Online-Menu. Es gibt einen klassischen vegetarischen Burger, der aber um 18 Uhr bereits aus war, und einen mit einem Bohnen-Patty. Das machte die Auswahl leicht und wir mussten uns nur noch für den passenden Käse entscheiden: Emmentaler, Cheddar, was das Herz begehrt. Die beiden Quoten-Fleischesser unter uns hatten es bedeutend schwerer und hätten auch eins der fünf Steaks wählen können. Aber wer will schon Low Carb, wenn er oder sie auch Burger und Pommes haben kann? Also zehnmal Burger mit Pommes, bitte!

Qualität dauert und so passt der Begriff Fast Food eigentlich wenig. Aber die Bedienungen sind auf Zack und wir vergnügen uns die Zeit mit fabelhaftem Wein und Bier. Nach einer dreiviertel Stunde kommen dafür auch alle Burger zeitgleich und heiß auf den Tisch. Einige der Fleischburger werden mit BBQ-Soße, Guacamole oder Salsa Verde angeboten, aber der vegetarische Burger kommt plain. Das gibt bei einigen Testessern Punktabzug, aber Ketchup, Senf und Majo stehen zur Selbstbedienung auf dem Tisch und werden reichlich über alles gegossen.

Die Pommes! Ich habe auch Tage nach dem Besuch im Bird noch Träume, in denen diese unfassbar knusprigen Pommes vorkommen. Wahnsinn. Da geht der Burger fast unter, obwohl auch der wirklich gut ist. Das Brot ist selbstgemacht (für mich ausschlaggebend bei einem guten Burger!) und der Patty ist leicht scharf. Kleine Kritikpunkte gibts dafür, dass er wenig knusprig ist und durch das Bohnenmus etwas an Burrito erinnert. Schade, dass wir die zweite Variante (noch) nicht testen konnten. Aber bald, wir kommen sicher wieder. Denn nicht umsonst ist das Motto des The Bird: „Fat means flavor.“

Hier findet ihr The Bird auf Facebook und The Bird in real: 

Trommelstraße 4, St Pauli, 20359 Hamburg

Phone 040 7566 2333Email
thebirdinhamburgreservations@gmail.com

Advertisements

3 Gedanken zu “Vegetarischer Burger im The Bird

    1. Hallo Katha, danke schön! Bei den Pommes sind wir uns ja einig 🙂 Auch die fehlende Soße fand ich schade. Salat hab ich nicht so vermisst – für mich war das eher optionale Zutat für den Burger. Und da ich in Hamburg und nicht in Berlin war, kann ich das mit dem Prenzlauer-Berg-Flair nicht beurteilen. Dafür hatten wir tatsächlich Besteck (haben es aber nicht benutzt 😉 )Bist du denn auch mal in HH unterwegs? Ich blogge ja auch öfter über Berliner (Fast Food) Restaurants, z.B hier https://sarawesterhaus.wordpress.com/2012/12/09/rootz-in-belin/

      1. Katha

        Ich bin auch häufiger mal in Hamburg, ich bin ja auch großer Fan dieser Stadt 🙂 werde definitiv noch bei dir vorbeischauen, solche Tipps bzgl Restaurants, Ausgehen usw sind ja immer hilfreich 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s