Fast Fashion: Die Schattenseiten der Mode

Bild: © Susanne A. Friedel
Bild: © Susanne A. Friedel

Ja: Polyamorie ist so 2013. Aber dieser kleine Blog kann mir leider nunmal nicht alles geben, für das es sich zu Schreiben lohnt. Deswegen bin ich seit einigen Monaten auch bei Mit Vergnügen Hamburg dabei, um mich auch Kunst, Kultur und Kram rund um Hamburg zu widmen. Und da sich hierher eher Schokoladenfreunde und Läuferinnen und Läufer als Eco Fashion Victims verirren, konnte ich das Angebot von Lars Wittenbrink, dem Chefredakteur von Grüne Mode, nicht abschlagen, auch dort zu bloggen. In Bewegung und ich haben aber seit 2007 schon erfolgreich einen Umzug von Blogspot zu WordPress, eine Namensänderung und diverse Relaunches zusammen durchgestanden. Ich bleibe also treu.

Für beide Blogs habe ich kürzlich über die Ausstellung Fast Fashion im Museum für Kunst und Gewerbe geschrieben. Die Kurzfassung Wann & Wo gibt es bei Mit Vergnügen Hamburg, die Langfassung Wieso, Weshalb, Warum bei Grüne Mode. Und um mich nicht zu wiederholen: Lest dort und geht hin!

Advertisements

2 Gedanken zu “Fast Fashion: Die Schattenseiten der Mode

  1. Pingback: Shirt für den Großstadtschungel von wunderwerk | In Bewegung

  2. Pingback: Modelabel und Atelier „Queen & Princess“ – In Bewegung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s