Selbstversuch: Einen Monat lang vegan

Es ist eine gute Portion Trotz, die mich zu meinem nächsten Projekt nach dem Marathon treibt: Einen Monat lang vegane Ernährung. Nach dem furchtbaren Artikel in der „Bild der Frau“, den ich in meinen Post „Vegan essen macht einsam“ – oder: Wie eine Reporterin ihre Klischees als Journalismus verkauft„beschrieben habe, werde ich nun den Gegenbeweis antreten. Auch, wenn das eigentlich nicht nötig ist, wie diverse vegane Blogs bereits eindrucksvoll zeigen. Aber unbeabsichtigt hat die Journalistin der Bild mich vom Vegetarier zum Veganer gebracht – wenn auch erstmal vorübergehend.

Ich gebe zu, so herausfordernd ist das eigentlich nicht für mich, da ich auch bisher oft vegan gegessen habe. Aber es ist eine gute Möglichkeit, einen Schritt weiter zu gehen, neue Produkte und Rezepte zu entdecken und auch, den Blick dafür zu schärfen, wo tierische Inhaltsstoffe in Form von Milchpulver, Honig, Butter, Ei und Co. drin stecken. Nachdem ich die letzten Käsereste aus dem Kühlschrank weggefuttert habe, geht es ab heute endlich los. Die letzten Tage habe ich mich noch etwas vorbereitet, vegane Kochbücher gewälzt, diverse Zutaten gekauft und zum ersten Mal online vegane Lebensmittel bestellt (Bericht folgt).
Als Süßschnabel musste ich natürlich zunächst dafür sorgen, dass ich auch weiterhin Snacks und Schokolade essen kann. Vegane Schokolade habe ich schon mal getestet und gleich wieder gekauft, wo es veganes Eis in Hamburg gibt, weiß ich auch schon und beim Thema Kuchen muss ich mich wohl zumindest bei den meisten Zaubereien der Kollegen erstmal zurückhalten. Dafür habe ich meine erste Neuentdeckung gemacht: Frucht-Nuss-Riegel von Rawbite, einer dänischen Firma. Ich hatte aus meinem Urlaub in Kopenhagen die Sorte Apfel-Zimt mitgebracht, aber erst jetzt gegessen. Großer Fehler! Der Riegel schmeckt einfach super, sind bio und komplett ohne Zusatzstoffe oder Zucker. Bisher konnte ich sie in keinem deutschen Supermarkt oder Biomarkt entdecken und habe mich deshalb bei alles-vegetarisch.de damit eingedeckt.
Ich werde passend zum Selbstversuch wohl auch noch einen Eintrag darüber schreiben, warum ich bisher „nur“ vegetarisch, aber nicht vegan gelebt habe. Einiges habe ich zu diesem Thema aber auch schon in früheren Posts geschrieben. Hier eine kleine Auswahl:
Advertisements

2 Gedanken zu “Selbstversuch: Einen Monat lang vegan

  1. Pingback: Gesunde Snacks: Süß und Salzig | In Bewegung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s