Lovechock

Rohkost-Schokolade, zugleich zuckerfrei, vegan und bio? Klingt irgendwie schon zu gesund. Lovechock ist eine niederländische Firma, die dieses Konzept umsetzt. Die Kakaobohnen werden kalt gemahlen und dadurch „enthält Lovechock viele Anti-Oxidanten und Liebesstoffe: Zutaten, die ein liebevolles und fröhliches Gefühl erzeugen.“ Soweit, so spannend.

Was ist konkret drin? Hier die Zutaten der klassischen Sorte im Überblick: Kakaomasse, Kakaobutter, getrockneter Kokosblütennektar, Kakaosplitter, Lucumapulver, Bourbonvanille, Meersalz. Klingt schon mal gut. Aber nun weiter zu den klassischen Kriterien meines Schokoladentests:

Siegel: Ein Haufen Siegel ist auf der Verpackung abgebildet: Das europäische Biosiegel, das Vegan-Siegel, PEFC (für die Papierverpackung) und Foil4Soil (für die biologisch abbaubare Folie). (Noch) kein Fairtrade-Siegel, aber Lovechock ist darum bemüht, eine offizielle Zertifizierung mit dem Fair Trade Siegel zu erhalten. Dies wird aber erst möglich sein, wenn sie größere Mengen Kakao abnehmen können. Lovechock meint es ernst, und zwar auf allen Ebenen. Super!

Geschmack: Obwohl gar kein Zucker enthalten ist, ist mir schon der erste Biss zu süß. Außerdem ist die Schokolade sehr hart und krümelig – keine Spur von zartem Schmelz. Schade.
Sortenvielfalt: Lovechock hat sehr kreative Sorten im Angebot. Ich habe die pure Schokolade mit Kakaobohnensplittern getestet. Außerdem gibt es noch Mandeln, Goji/Orange, Ananas/Inkabeere und Maulbeere/Vanille. Ich muss diese Sorten einfach mal testen; eigentlich mag ich keine Früchte in der Schokolade.
Preis: Ein Riegel wiegt 40 Gramm und kostet 2,99 Euro. Keine Schokolade zum Wegsnacken also – eher was Besonderes zum Verschenken.
Sonstiges: Die Verpackung ist nicht nur hübsch, auch komplett aus recyceltem Material und biologisch abbaubarer Folie. Eine schöne Idee ist der an Glückskekse erinnernde kleine Zettel, der sich in der Verpackung versteckt (siehe Foto).

Offenbar stehe ich mit meiner Meinung relativ allein auf weiter Flur: Veganblog und Deutschland isst vegan sind jedenfalls vom Geschmack begeistert – haben aber natürlich gerade bei Schoki weniger Vergleichsmöglichkeiten als ich, da ich ja nicht nur rein vegane Produkte teste.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Lovechock

  1. Pingback: Veganexperiment: Welche Schokolade kann ich essen? | In Bewegung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s