Schokoladentest Teil 4: Zotter

Seit Januar bin ich Bloggerin für die Waldkampagne bei Greenpeace und so habe ich passend dazu als Geburtstagsgeschenk eine Schokolade namens Waldstück bekommen. Sie ist von Zotter aus Österreich.

Siegel: Diese Schokolade trägt das Bio- und Fairtradesiegel. Darüber hinaus unterstützt Zotter auch verschiedene Projekte im sozialen Bereich.

Geschmack: Eine ganz besondere Sorte: Die Schokolade ist gefüllt mit Preiselbeercanache auf einem hausgemachten Nougat mit Walnussöl und wird mit Maronikuvertüre überzogen. Sie zergeht wirklich auf der Zunge!

Sortenvielfalt: Zotter hat so viele kreative Produkte im Sortiment wie wenige andere Anbieter, vor allem im Bio- und Fairtradebereich. Eine kleine Auswahl: Bananen-Milchkuvertüre, Bergkäse-Walnüsse-Trauben, Gojibeeren in Sesamnougat, Birne-Kardamom, Butterkaramell, … eine unglaubliche Auswahl. Dazu kommen noch diverse Extraprodukte wie Trinkschokoladen oder Konfekt.Preis: Die bisher teuerste Schokolade in der Testreihe: Das Waldstück kostet 3,25 Euro für eine 70-Gramm-Tafel, also auf 100 Gramm hochgerechnet 4,64 Euro. Durch die hübsche und kreative Verpackung sind diese Schokoladen eher als Geschenk geeignet und weniger etwas für Vielfraße. Die Schokoladen sind handgeschöpft und ihren Preis wirklich wert!

Sonstiges: Pro verkaufter Schokolade wird ein Baum im Regenwald gepflanzt. Diese „Waldstück“-Bäume werden als Anreicherungspflanzungen mit einheimischen Baumarten in ausgewählten Korridoren gepflanzt, die Schutzgebiete miteinander verbinden. So entsteht ein großflächiger Lebensraum mit hoher Biodiversität.

Außerdem kann man selbst designte Schokoladenverpackungen bei Zotter bestellen und Zotter bietet vegane und glutenfreie Kreationen an.

Die Skandalschokolade Soap & Skin (Weihrauch, Rotwein, Blut und Kornblume) mit dem Inhaltsstoff Blut soll wachrütteln: „Natürlich ist es eine Skandalschokolade. Aber was ist eigentlich der Skandal? Viele essen Blutwurst, blutige Steak etc. das ist Normalität. Mit der Blutschoko wollen wir eben zeigen, wie sehr mit zweierlei Maß gemessen wird: das eine wird verurteilt und das andere toleriert. Eine Blutschoko ist ein Skandal, aber was ist eigentlich der tägliche Fleischkonsum, der sich hauptsächlich aus Massentierhaltung speist? Wir wollen an der Scheinheiligkeit der Gesellschaft, die Massentierhaltung toleriert, rütteln.“


Advertisements

2 Gedanken zu “Schokoladentest Teil 4: Zotter

  1. Pingback: Zotter: Weißer Mohn mit Zimt und Marillenbrand | In Bewegung

  2. Pingback: Schokoladentest: Zotter "Für Dich" | In Bewegung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s