Städtebummlerin

Fast, aber auch nur fast, komme ich gerade so viel herum wie Heidis Topmodels. Leider sponsort Pro Sieben meine Reisen nicht, und so muss ich mich auf die nähere Umgebung beschränken. Nach dem Greenpeaceseminar in Hamburg ging es einen Tag später weiter nach Cuxhaven. Endlich wieder das Meer sehen! Viel mehr ist dort auch nicht los, denn momentan bevölkern einzig Rentner den Ort. Der geplante Einkaufsrausch verwandelte sich angesichts der dürftigen Auswahl schnell in Ernüchterung. Charakteristisch für Cuxhaven sind Geschäfte, die sich vermutlich auf „Bild der Frau“-Leserinnen ausgerichtet haben. Und nachdem wir uns mit der niederschmetternden Wahrheit konfrontiert sahen, dass selbst die aus größeren Städten bekannten Ketten anscheinend die Kollektion von vor drei Jahren führten, wurde uns klar: Cuxhaven ist zweifellos keine pulsierende Modemetropole. Und wird wohl auch nie eine werden. Dafür gibt es Meer, Wind, Schiffe, Fischrestaurants, Windkrafträder und viele schöne Häuser. Haufenweise Motive zum Fotographieren, dementsprechend war der eintägige Aufenthalt viel zu kurz.
Auf dem Rückweg legten wir einen Stopp in Bremen ein, um die elementaren Shoppingbedürfnisse doch noch zu stillen. Nach kurzer Irrfahrt (Mama: „Ah, ich muss hier jetzt links, oder??“ und zog rüber auf die andere Spur), die uns immerhin einen kleinen Überblick über Bremen verschaffte, landeten wir glückselig im bekannten H&M. Wir zwei freudetrunkene Schnäppchenjägerinnen ließen uns danach bei dem strahlenden Sonnenschein nicht abhalten, trotz Märzkälte einen überteuerten Kaffee auf dem historischen Marktplatz zu trinken. Bremen ist wirklich eine schöne Stadt, für die wir im Grunde ein ganzes Wochenende hätten einplanen sollen. Allein für die Besichtigung des Schnoorviertels mit den kleinen Gassen, Cafés, Galerien und Museen komme ich nochmal wieder.
Der Rest des Städtehoppings ist eher unspektakulär: Kurzer Halt in der Heimat Neuenkirchen zum Joggen in ländlicher Idylle, dann weiter nach Osnabrück zum Zug und wieder zurück in Münster. Aber nur kurz, denn in ein paar Tagen gehts auf nach Berlin. Bericht folgt!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s